Erstellt am:
06. November 2018

Betriebseltern als Vorzeigemodell

v.li.): Juniorchefin Katharina Pirktl und Juniorchef Franz-Josef Pirktl vom Alpenresort Schwarz führten Landesrätin Beate Palfrader durch ihr Vorzeigeunternehmen. © Privat

LRin Palfrader forciert bestmögliche Unterstützung für Eltern bei der Kinderbetreuung

 

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stellt viele Eltern vor eine große Herausforderung. Das Land Tirol setzt deshalb als familienfreundliches Bundesland auf vielfältige Maßnahmen, um das Betreuungsangebot  flächendeckend im ganzen Land laufend zu verbessern. Auf Initiative von Landesrätin Beate Palfrader hat die Tiroler Landesregierung im Juni 2017 neue Richtlinien zur Tagesbetreuung beschlossen, die auch für sogenannte Betriebstageseltern eine entsprechende  Förderung vom Land Tirol vorsehen.

Als erster Betrieb hat das Alpenresort Schwarz in Mieming diese Möglichkeit für sich entdeckt – hier arbeitet die erste Betriebstagesmutter in ganz Tirol. Bildungslandesrätin Beate Palfrader stattete dem Hotel vor kurzem einen Besuch ab, um sich selbst ein Bild von der Betreuung zu machen. „Betriebstageseltern machen eine flexible Betreuung für Kinder im Kleinkindalter direkt am Arbeitsplatz möglich. Der Organisationsaufwand für die Eltern wird geringer und das bestehende institutionelle Betreuungsangebot um einen wertvollen Punkt ergänzt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es nicht leicht ist, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Es war und ist mir ein großes Anliegen, Mütter und Väter bei der Betreuung ihrer Kinder bestmöglich zu unterstützen“, betont die Landesrätin.

Innovative, flexible Betreuungsform im Tourismus

Vor allem für Angestellte im Tourismus erschweren unregelmäßige Arbeitszeiten sowie  Abend- und Wochenenddienste die Suche nach einer passenden Kinderbetreuung. Rund 100 der 250 MitarbeiterInnen des Alpenresorts Schwarz sind Eltern. Durch die Anstellung einer betriebseigenen Tagesmutter konnte eine zufriedenstellende Lösung gefunden werden. „Wir möchten zufriedene und sinnerfüllte Gastgeber“,  berichteten Katharina und Franz-Josef Pirktl  vom Alpenresort Schwarz. „In unserer Vision  stehen alle Menschen im Mittelpunkt - Gäste und Gastgeber mit derselben Wichtigkeit nur in einer anderen Rolle und deshalb sind wir stetig bestrebt Lösungen zu finden, die uns weiterentwickeln“.

Die Landesrätin fügt hinzu: „Das Hotel Schwarz hat einen innovativen, vorbildlichen  Weg beschritten. Auch wird durch dieses Modell der Kinderbetreuung die Mitarbeiterbindung gestärkt, vor allem Müttern wird nach der Karenz der Wiedereinstieg in das Berufsleben leichter möglich gemacht. Ich hoffe sehr, dass zukünftig auch weitere Betriebe dieses Modell in ihren Arbeitsalltag integrieren“.

Link zur Richtlinie: https://www.tirol.gv.at/fileadmin/themen/gesellschaft-soziales/familie/Richtlinien/Richtlinie_Tagesbetreuung.pdf (Quelle: Land Tirol) 


Erstellt am 06. November 2018, um 13:08 Uhr

 

Kommentare

Weitere Nachrichten