Erstellt am:
24. Mai 2019

Kunstförderung des Landes

LRin Beate Palfrader ©Land Tirol/Gerzabek

Publikation „Inventur“ dokumentiert Ankäufe der Kunstankaufskommission

„Der Ankauf von Werken lebender Künstlerinnen und Künstler und der Aufbau einer repräsentativen Kunstsammlung sind zentrale Elemente der Kunstförderung des Landes Tirol“, erklärt Kulturlandesrätin Beate Palfrader. Die Sammlung fokussiert sich auf Kunst von aus Tirol stammenden oder hier lebenden KünstlerInnen. Über die Auswahl der Werke entscheiden unabhängige Fachleute. „Sie sind sowohl mit der Tiroler als auch mit der überregionalen Kunstszene bestens vertraut und verfügen über ein hervorragendes Gespür für das Zeitgenössische und die Bedeutung neuer Positionen“, weiß LRin Palfrader. Ergänzend zur Kunstankaufsjury wurde im Jahr 2010 bei der Kulturabteilung des Landes eine Ankaufskommission für die laufenden Bewerbungen um Kunstankäufe installiert.

Ziel der von dieser Kommission vorgeschlagenen Ankäufe ist die Dokumentation des zeitgenössischen Kunstschaffens und seiner Entwicklung in Tirol in repräsentativen Einzelwerken. Auf Basis der Vorschläge der Kommission hat das Land zwischen 2012 und 2018 insgesamt 96 Werke erworben, die nun in der Publikation „Inventur“ veröffentlicht wurden.

Die Ankäufe reflektieren alle Bereiche der bildenden Kunst – von der Malerei, Zeichnung und Skulptur, über die Fotografie und Videoarbeit bis hin zur Installation. „Wie aus der Publikation ersichtlich ist, spiegeln die Ankäufe die Vielfalt des künstlerischen Schaffens in Tirol wider und stellen eine qualitativ hochwertige Ergänzung der Landessammlung dar“, ist die Kulturlandesrätin überzeugt.

Mitglieder der Kommission waren zuletzt Günther Dankl, Silvia Höller und Johann Lechner. Für die kommenden drei Jahre besteht die Ankaufskommission aus Jürgen Tabor, Peter Assmann, dem designierten Geschäftsführer der Tiroler Landesmuseen, sowie erneut Silvia Höller.

Die Publikation Inventur sowie weitere Informationen zu den Kunstankäufen des Landes und das Bewerbungsformular sind unter www.tirol.gv.at/kunst-kultur/abteilung-kultur/kunstankufe/ abrufbar. (Quelle: Land Tirol)


Erstellt am 24. Mai 2019, um 09:54 Uhr

 

Kommentare

Weitere Nachrichten