Erstellt am:
03. Mai 2019

LH Platter: „Stärkster Rückgang der Arbeitslosenquote in Tirol!“

Arbeitslandesrätin Beate Palfrader: "Erfreulich im April war auch die Entwicklung bei Langzeitarbeitslosen, wo Tirol einen Rückgang von 25,5 Prozent verzeichnen konnte."© Land Tirol

EU-Statistikamt weist Tirol 2018 österreichweit als Region mit der niedersten Arbeitslosenquote aus

Tirol verzeichnete im April 2019 österreichweit mit 12,5 Prozent den stärksten Rückgang der Arbeitslosenquote aller Bundesländer. Der Arbeitslosen-Rückgang in Österreich betrug im Vergleich dazu 4,1 Prozent. Zudem weist Tirol laut dem EU-Statistikamt Eurostat im Jahr 2018 mit einer Erwerbslosenquote von 2,4 Prozent vor Salzburg (2,8 Prozent) und Oberösterreich (3,2 Prozent) die niedrigste Erwerbslosenquote Österreichs aus.

 

„Tirols Wirtschaftsmotor brummt und die Arbeitslosenquote ist wiederum drastisch zurückgegangen. Das zeigt einmal mehr, dass die Wirtschaftspolitik des Landes Tirol in die richtige Richtung geht und unsere Maßnahmen auch weiterhin greifen. Das wurde auch in der jüngsten Jahresstatistik 2018 des EU-Statistikamts Eurostat eindrucksvoll aufgezeigt. Nach Bezirken betrachtet ist der Rückgang an Arbeitslosen in den Bezirken Imst mit 24 Prozent, Landeck mit 17,7 Prozent und Innsbruck mit 14,9 Prozent besonders stark ausgefallen“, freut sich LH Günther Platter über die anhaltend positiven Entwicklungen am Tiroler Arbeitsmarkt. „Wenn im Vergleich zum Vorjahr jetzt 2.936 Personen weniger arbeitslos sind, ist jede Person ohne Arbeit eine zuviel“, betont der Landeshauptmann weiters.

 

   

 

Starker Rückgang der Jugend- und Langzeitarbeitslosen

 

„Bei den Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 11,2 Prozent, bei den 20 bis 24-jährigen um 16, 3 Prozent. Das ist auch ein Erfolg unserer Lehrlingsoffensive mit der europaweit anerkannten dualen Ausbildung“, betont LRin Beate Palfrader. Erfreulich im April war auch die Entwicklung bei Langzeitarbeitslosen, wo Tirol einen Rückgang von 25,5 Prozent verzeichnen konnte. „Auch hier greifen unsere Schulungsmaßnahmen und Unterstützungen von Wiedereingliederungsmaßnahmen für Personen, die länger als ein Jahr arbeitslos sind“, bekräftigt die Arbeitslandesrätin.   

 

Jobmotor Wirtschaft

 

„Die Masse der Arbeitsplätze schaffen unsere Unternehmerinnen und Unternehmer mit ihren Betrieben – dafür gebührt ihnen Respekt und ein großes Lob. Eine solide Wirtschaft, wie wir sie mit einer aktuellen Wachstumsprognose von zwei Prozent haben, ist der beste Garant für eine hohe Beschäftigung im Land. Die Rechnung ist einfach: Ein starker Standort Tirol bedeutet im Umkehrschluss auch eine niedrige Arbeitslosenquote – daran wollen wir weiter festhalten“, so Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.

 

Erfolgsgarant gemeinsame Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik

 

„Unsere Bemühungen um den Arbeitsmarkt in Tirol gehen selbstverständlich unvermindert weiter.


<< Erste < Vorherige Page 1 Page 2 Nächste > Letzte >>

Erstellt am 03. Mai 2019, um 15:27 Uhr

 

Kommentare

Weitere Nachrichten