Erstellt am:
18. Mai 2017

Wohnbaufördermittel für Studierendenheime – Rückenwind durch Landtagsbeschluss

Landesobfrau LR Beate Palfrader und StR Andreas Wanker

Wichtiger Schritt für leistbares Wohnen!

Mit dem Landtagsbeschluss vom 17.Mai 2017 wird die Landesregierung ersucht sicherzustellen, dass Studierendenheime bei entsprechender Verankerung einer Betriebspflicht und sozial verträglicher Preise auf Mittel der Wohnbauförderung für die Errichtung von neuer Heime zurückgreifen können.

 

Wohnstadtrat Andreas Wanker streicht die Bedeutung dieses Beschlusses für die Stadt Innsbruck hervor: „Damit soll die Errichtung neuer Wohnheime für StudentInnen auch in Innsbruck vorangetrieben und der Wohnungsmarkt entlastet werden. Durch die notwendige Wartefrist von drei Jahren für die Mietzinsbeihilfe bei neuen Hauptwohnsitzen in Innsbruck, aber auch durch die insgesamt steigende Zahl an StudentInnen, wird der Bedarf an studentischem Wohnraum weiter steigen.“

Landesobfrau LR Beate Palfrader: "Ich begrüße die Initiative von LA Florian Riedl, der diesen Antrag dankenswerter Weise eingebracht hat, da dieser Landtagsbeschluss ein klares Bekenntnis zur Studentenstadt Innsbruck ist! Durch diesen Beschluss werden die Mittel der Wohnbauförderung des Landes auch für studentisches Wohnen sichergestellt!"


Erstellt am 18. Mai 2017, um 10:27 Uhr

 

Kommentare

Weitere Nachrichten